USP

In jeder Branche gibt es sie, so auch in der Welt der Medien: Fachbegriffe, die man zwar häufiger mal hört, jedoch unsicher ist, was genau sie bedeuten. Was ist die genaue Definition? Wir erklären regelmäßig Wörter, Redewendungen und Floskeln, die euch sicher schon einmal über den Weg gelaufen sind – kurz und verständlich.

 

Einfach erklärt: Das ist eine Unique Selling Proposition (USP)

Der Begriff Unique Selling Proposition oder auch Unique Selling Point, kurz USP, bedeutet übersetzt „einzigartiges Verkaufsversprechen“. Und das trifft es schon auf den Punkt: Es bezeichnet eine herausragende Eigenschaft eines Produkts oder einer Dienstleistung. Eingeführt wurde der Begriff bereits 1940 von dem amerikanischen Werbepionier Rosser Reeves.

Besonders im Marketing spielen USPs mittlerweile eine sehr große Rolle. Auf dem Markt gibt es in vielen Bereichen eine enorme Fülle an Produkten oder auch Dienstleistungen, die sich stark ähneln. Sie sind also austauschbar. Wer sich in einem stark umkämpften Markt beweisen möchte, benötigt etwas, das heraussticht – ein Alleinstellungsmerkmal. Damit soll dem Kunden deutlich gemacht werden, warum ausgerechnet das eigene Produkt die richtige Wahl ist. Daher sollten die USPs auch im Zentrum der Werbebotschaften stehen.

Eine gute USP sollte …

  • einzigartig sein
  • den Geschmack der Zielgruppe treffen
  • verteidigungsfähig sein
  • wirtschaftlich sein

Bei der Entwicklung von Unique Selling Propositions sind kaum Grenzen gesetzt. Häufig beziehen sie sich auf besondere Eigenschaften eines Produkts, auf „Special Features“, auf technologische Besonderheiten oder auch auf außergewöhnliche Formen und Farben. Auch der Preis kann eine USP sein.

Empfohlene Beiträge