Handwerker mit Notebook

Die meisten Handwerksbetriebe – ob klein oder groß – haben heute eine Website. Meist dient sie lediglich dazu, die Leistungen und Referenzen darzustellen und so neue Kunden zu gewinnen. „In Zeiten von gut gefüllten Auftragsbüchern mag das ausreichen“, weiß Matthias Dose, Leiter Performance Marketing der AdNord Media. Doch gerade jetzt wäre auch die Gelegenheit, in die Website und Social-Media-Kanäle zu investieren. Das hat mehrere Vorteile:

  • Bessere Auffindbarkeit über Suchmaschinen wie Google
  • Bei der Kundengewinnung von der Konkurrenz abheben
  • Größere Reichweite
  • Erfolgreiches Recruiting: Mit einer guten Website ist es leichter, an bestens ausgebildete Fachkräfte und gute Mitarbeiter zu kommen
  • Positiv besetzte Arbeitgebermarke schaffen – also zeigen, warum der Betrieb für Mitarbeiter attraktiv ist, welche Stärken und Besonderheiten er hat (zum Beispiel Arbeitsklima, flexible Arbeitszeiten, flache Hierarchien)

„Das Fundament für eine optimale Präsenz im Internet sind eine gut optimierte Website und der Businesseintrag bei Google“, berichtet Matthias Dose. Darauf aufbauend könne dann weiteres Geld in die Hand genommen werden – für Kampagnen wie zum Beispiel Google Ads, die den Betrieb in der Suchmaschine im Ranking weiter nach oben bringen.

Matthias Dose
Matthias Dose, Leiter der Performance-Abteilung bei AdNord Media

Welche Anforderungen sollten Websites für Handwerksbetriebe erfüllen?

„Betrachten wir die technische Seite, ist es vor allem wichtig, dass die Website schnell lädt und für mobile Endgeräte optimiert ist“, erläutert Matthias Dose. Wichtig sei zudem eine ganzheitliche Suchmaschinenoptimierung (SEO), die natürlich ebenso die Inhalte auf der Seite einbezieht.

Hierbei ist auch relevant, die Besonderheiten und Alleinstellungsmerkmale herauszustellen. Malerfachbetriebe bieten heute zum Beispiel weit mehr als nur die Wände weiß zu streichen. Es geht stattdessen um den ganzen Bereich Innenraumdesign. Genau dies kann über Bilder und Texte informativ und persönlich, also emotional, transportiert werden. So hebt sich ein Betrieb von der Konkurrenz ab.

Mit der Website neue Mitarbeiter für sich gewinnen

Darüber hinaus sollte generell klar sein, wen man mit der Website erreichen möchte und welche Ziele man damit verfolgt. Neben der reinen Darstellung der Leistungen und Referenzen für die Kundenakquise gewinnt beispielsweise auch die Gewinnung von Mitarbeitern für die Betriebe an Bedeutung. „Denn das wird in einer boomenden Branche, in der Fachkräfte gesucht werden, spürbar schwieriger“, betont Matthias Dose.

„Viele Websites sind aktuell aber gar nicht auf die Mitarbeitersuche optimiert. Da könnten die Unternehmen viel mehr herausholen“, ist sich der Experte von AdNord sicher. Oft würden nur PDFs mit der Stellenbeschreibung online gestellt. Dabei könnte mit der richtigen Aufbereitung die Suche nach Bewerbern regional und überregional bei Google zum einen deutlich sichtbarer werden. Zum anderen sind die Vorzüge des eigenen Handwerksbetriebs oder Unternehmens als Arbeitgeber darstellbar.  

Optimierte Stellenanzeigen mit Google for Jobs

Zusätzlich kann eine gute Website-Struktur auch von der Google-Suche erfasst und prominent in den Suchergebnislisten angezeigt werden. Mit Google for Jobs greift die Suchmaschine auf Website-Information zu freien Stellen zu, sofern der Internet-Auftritt entsprechend technisch konfiguriert ist. Damit werden freie Stellen sofort in der Google-Suche sichtbar und sind sogar noch über den großen Job-Suchmaschinen zu finden – und das völlig kostenlos.

So können etwa regionale Handwerksbetriebe bis zum landesweit agierenden Unternehmen gleichzeitig eine Arbeitgebermarke schaffen. Sie stellen also nicht nur ihre Dienstleitungen, die Endkunden und ihr Know-how in den Focus, sondern auch Benefits für ihre Mitarbeiter und etwa Werte wie Kollegialität. „Sehr gute Beispiele dafür sind etwa die von uns entwickelten Webauftritte des Malerbetriebs Bramstedt & Hofmann in Oldenburg sowie der Nietiedt Gruppe, eines der größten Gerüstbauunternehmens in Deutschland“, so Matthias Dose.

Generell wichtig ist also, dass die Website eines Handwerksbetriebs sowohl Informationen als auch Emotionen transportiert. Und: „Sie muss immer auf dem aktuellen Stand sein. Das erfordert eine regelmäßige Pflege und Anpassung“, so Matthias Dose.

Mit Google my Business Präsenz zeigen

Der zweite wichtige digitale Grundbaustein für Handwerksbetriebe ist laut Matthias Dose Google my Business. Dies ist ein simples Tool für Unternehmen, um sich darzustellen – kostenlos und schnell. Dort hinterlegt man Informationen zur Kontaktaufnahme und zum Betrieb. Dazu gibt es für Kunden die Möglichkeit, Rezensionen zu schreiben, auf die das Unternehmen reagieren kann.

Social Media und SEA: Kampagnen für eine größere Reichweite

Die Website ist im digitalen Alltag nur ein Element. Viele Betriebe sind inzwischen auf unterschiedlichen Social-Media-Plattformen präsent – etwa bei Instagram und Facebook. „Diese Accounts werden aber oft eher stiefmütterlich gepflegt“, sagt Matthias Dose. Auch hier gilt: „Sie müssen in Inhalte investieren, dann sind soziale Medien ein erfolgreiches Mittel, um die Bekanntheit des Betriebs zu steigern und neue Kunden zu gewinnen.“

Die Kanäle bieten zum Beispiel die Möglichkeit, sich individuell und persönlich zu präsentieren – etwa mit Geschichten aus dem Betrieb –, schnell Neuigkeiten zu kommunizieren sowie erfolgreich abgeschlossene Projekte zu zeigen. So bauen Betriebe zudem eine Kundenbeziehung auf.

Reichweite lässt sich darüber hinaus mit Google Ads und Facebook Ads, also Werbung, generieren. Experten wie Matthias Dose und das Team von AdNord entwickeln dafür passgenaue Kampagnen. Hier schließt sich dann der Kreis und führt zurück zu der wichtigsten Voraussetzung: eine gute Website. „Denn solche sogenannten SEA-Kampagnen sind für den Kunden spürbar günstiger, wenn sie auf einem optimalen Webauftritt aufbauen. Ansonsten sind die anfallenden Kosten pro Klick teurer“, erläutert der Experte.

Sie möchten den Internetauftritt Ihres Handwerksbetriebs verbessern oder sich in sozialen Medien professionell und sympathisch präsentieren? Dann entwickeln die Experten der AdNord Media GmbH mit ihren Standorten in Bremen, Oldenburg und Wilhelmshaven die passenden Kampagnen für Sie. Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf!

Empfohlene Beiträge