Social Media Kanäle

Social Media für Unternehmen: Welche Plattformen gibt es?

In der heutigen Zeit stehen zahlreiche Social-Media-Kanäle zur Verfügung, auf denen sich Unternehmen präsentieren können. Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Plattformen.

Was ist Social Media?

Social Media ist der Oberbegriff aller digitalen Medien wie Webseiten und Apps, über die Nutzer kommunizieren können. Es geht darum, Kommentare, Meinungen, Erfahrungen, Informationen und Wissen auszutauschen. Dafür gibt es beispielsweise Foren, Blogs, soziale Netzwerke, Wikis, Bewertungsportale, Video- und Foto-Plattformen.

Welche Social-Media-Kanäle gibt es?

Ohne sich bei bekannten sozialen Netzwerken anzumelden, gibt es für Unternehmen bereits die Möglichkeit, mit einfachen, aber zielgerichteten Beiträgen Kontakt zu Kunden aufzunehmen:

  • Newsletter: Per E-Mail oder Messenger-Dienst über aktuelle Informationen und neue Produkte informieren.
  • Unternehmensblog: Auf der eigenen Firmen-Webseite Informationen, Tipps, Beiträge und Anekdoten veröffentlichen, die mit dem Unternehmensalltag zu tun haben oder Interessierten einen Mehrwert bieten.
  • Business-Plattformen: Insozialen Business-Netzwerken wie Xing und LinkedIn lassen sich Profile anlegen und in Gruppen diskutieren. Unternehmen können sich dort vorstellen und ihre Leistungen präsentieren. Wer einen Job, Kontakte innerhalb seiner Branche oder neue Mitarbeiter für sein Unternehmen sucht, ist dort gut aufgehoben.

Die wichtigsten Social-Media-Kanäle:

  • Facebook: Es ist das größte und bekannteste soziale Netzwerk der Welt. Das gleichnamige US-amerikanisches Unternehmen wurde 2004 unter anderem von Mark Zuckerberg gegründet.
  • Youtube: Auf dem bisher bekanntesten Videoportal der Welt können Benutzer kostenlos Videoclips ansehen, bewerten, kommentieren und ebenso selbst hochladen.
  • Vimeo: Ebenfalls ein Videoportal und eine Alternative zu der bekannten Plattform Youtube.
  • Instagram: Mit diesen kostenlosen Onlinedienst können Fotos und Videos geteilt werden – auch in andere soziale Netzwerke.
  • Twitter: Bei diesem sogenannten Mikroblogging-Dienst können User maximal 280 Zeichen veröffentlichen. Diese Kurznachrichten heißen Tweets und haben meist einen aktuellen Bezug.
  • TikTok: Hauptsächlich jüngere User nutzen diese chinesische Video-Plattform. Darauf zu sehen sind kurze, selbst gedrehte Videos, die zur Unterhaltung dienen.
  • Pinterest: Fotos liegen bei dieser Online-Pinnwand, die Nutzer individuell gestalten können, im Fokus. Diese sind dann jeweils verlinkt zu weiterführenden Seiten.
  • Flickr: Ein Foto-Dienst, über den Bilder geteilt werden können.
  • Snapchat: Snapchat ist eine Foto- und Messenger-App, in der Bilder und Videos nur für eine begrenzte Zeit zu sehen sind. Witzige Filter machen dieses Programm dabei bei Kindern und Jugendlichen besonders beliebt.
  • Tumblr: Ist eine Mischung aus Blogging-Plattform und sozialem Netzwerk. Die Beiträge können aus Texten, Bildern, Videos, Links und Chats bestehen.
  • Messenger-Dienste: Messenger-Apps ermöglichen es, auf einfache Art und Weise mit Freunden und Familie zu kommunizieren. Neben den bekanntesten wie WhatsApp und Facebook Messenger gibt es zum Beispiel noch Threema und Signal.

Nun müssen Sie nur noch entscheiden, ob Social Media für Ihr Unternehmen Sinn ergibt und welche Plattform für Sie die richtige ist. Mehr Tipps hierzu finden sie in unserem Blogbeitrag Facebook, Instagram und Co.: Wo liegen die Vor- und Nachteile für Unternehmen?

Benötigen Sie Hilfe bei der Einrichtung eines Social-Media-Profils oder Unterstützung bei der strategischen Ausrichtung? Wir beraten Sie mit unserem erfahrenen Team bei der Umsetzung Ihres eigenen Social-Media-Auftritts. Rufen Sie uns an!

Empfohlene Beiträge