Mitarbeitermagazine

Wie entsteht ein Mitarbeitermagazin?

Sie wollen Ihre Mitarbeiter unterhaltsam über Neuigkeiten, Events, Produkte und neue Kollegen informieren? Für die interne Kommunikation bieten sich zahlreiche Modelle – darunter das Mitarbeitermagazin beziehungsweise die Mitarbeiterzeitung. Sie fördert nicht nur das Wir-Gefühl, sondern informiert gleichzeitig über Strukturen im Unternehmen, anstehende Projekte, neue Kollegen und viele weitere Themen.

Trotz der Digitalisierung zählt das gedruckte Mitarbeitermagazin weiterhin zu den beliebtesten Formaten der internen Kommunikation. Denn das haptische Produkt sorgt für besondere Emotionen, nachhaltige Kommunikation und stärkt die Identifikation mit dem Arbeitgeber. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie bei uns ein Mitarbeitermagazin entsteht.

Das Konzept

Am Anfang steht das Konzept, das wir gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln. Dafür beginnt die Reise in aller Regel mit einem Workshop. Hier werden Köpfe aus Unternehmen und Agentur zusammengesteckt und kreativ tätig. Die Ausrichtung wird festgelegt, Themenbereiche besprochen und Formate definiert. Auch über die Erscheinungsweise, den Umfang und zuständiges Personal wird diskutiert. Das Ergebnis ist ein grundlegendes Konzept, an dem nun weiter gefeilt wird.

Das Layout

Nachdem das Grundkonzept steht, macht sich unsere Grafikabteilung an die Arbeit. Das Layout eines Mitarbeitermagazins spielt eine sehr entscheidende Rolle, da das Magazins die Sprache des Unternehmens spiegeln sollte. Unter Berücksichtigung des Corporate Designs entstehen erste Mockups für die spätere grafische Umsetzung. Diese gehen dann in die Abstimmung mit dem Kunden.

Sobald gemeinsam ein grundlegendes Layout bestimmt ist, machen sich unsere Grafiker daran, erste Vorlagen zu erstellen, die später als Grundlage für die Befüllung der Seiten dienen. In der Regel werden hier eine Titelseite, zwei Innenseiten sowie regelmäßig wiederkehrende Themenseiten vordefiniert.

Die Redaktionskonferenz

Wir empfehlen allen Kunden ein Redaktionsteam ins Leben zu rufen und regelmäßig eine Redaktionskonferenz durchzuführen. Das birgt gleich doppelt Vorteile: Zum einen werden die Inhalte langfristig und strukturiert geplant. Zum anderen entsteht ein reger Austausch zwischen den Angestellten – das stärkt auch das Wir-Gefühl.

Das Redaktionsteam sollte möglichst bunt und aus Mitarbeitern unterschiedlicher Abteilungen zusammengestellt werden. Wir bieten gerne unsere Unterstützung bei der Planung sowie Durchführung an und leiten auf Wunsch die Redaktionsmeetings.

Der Redaktionsplan

Gemeinsam mit unseren Kunden erstellen wir anschließend einen Redaktionsplan. Dieser sollte einige Wochen vor dem Erscheinungstermin komplett fertiggestellt sein. Auch Themen für die kommenden Ausgaben können dabei bereits berücksichtigt werden. Gerade regelmäßige Rubriken wie die Vorstellung neuer Kollegen, anstehende Events oder auch festgelegte Serien lassen sich gut langfristig planen. Selbstverständlich werden während des Produktionsprozesses aktuell anfallende Themen weiterhin berücksichtigt.

Die Beiträge

Nicht jedes Unternehmen hat die Möglichkeit, komplette und lesenswerte Texte für ein Mitarbeitermagazin aus den eigenen Reihen zu liefern. Unsere Redaktion kann inzwischen auf langjährige Erfahrungen bei der Befüllung von Mitarbeitermagazinen zurückblicken. Wir unterstützen Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen und verfassen unterhaltsame und informative Beiträge zu allen Themenbereichen – anhand von zugeliefertem Infomaterial oder über den direkten Kontakt zu Ihren Mitarbeitern.

Thematisch sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Aus Erfahrung wissen wir aber, dass es gerade die bunten, weichen Themen sind, die als Mittel für die interne Kommunikation einen besonderen Fokus verdienen. Da gilt nach wie vor: Der Blick ins fremde Wohnzimmer erregt am meisten Aufmerksamkeit. Daher sollten Themen wie Hobbys von Kollegen, persönliche Reiseberichte oder der Mitarbeiter-Steckbrief ähnlich viel Aufmerksamkeit erhalten wie die News aus dem Unternehmen, Produktvorstellungen oder Abteilungsporträts.

Der Fotograf

Was spricht Sie beim Lesen als erstes an? Die Headline? Ein bestimmter Textabschnitt? Oder doch das schöne, großformatige Foto? Es ist erwiesen, dass sich Leser stark an der Bildsprache einer Seite orientieren. Daher sollte großes Augenmerk auf qualitativ hochwertige Fotos gelegt werden. Sicherlich kann auch mal der ein oder andere Handy-Schnappschuss dabei sein; aber erst professionell erstellte Bilder sorgen für ein visuelles Erlebnis.

Unsere Fotografen haben die nötige Erfahrung, um den richtigen Blick auf das entsprechende Thema zu werfen – und dies mit professioneller Ausrüstung festzuhalten. Einheitliche Fotos von Mitarbeitern und sympathisch inszenierte Aufnahmen der Geschäftsführung sorgen für einen guten und seriösen Eindruck.

Die Korrekturschleife

Sobald alle Texte und Fotos auf den Seiten platziert sind, geht das (fast) fertige Mitarbeitermagazin in die Korrekturschleife zum Kunden. Je nach Vereinbarung, kann dies auch mehrmals bei einem Produkt passieren. Nach intensiver Begutachtung aller Seiten spielt der Kunde seine Änderungs- und Ergänzungswünsche an uns zurück, die wir anschließend umsetzen.

Die Reinzeichnung

Nach Abschluss der letzten Korrekturschleife geht es an die sogenannte Reinzeichnung. Dafür ist bei uns die Grafikabteilung zuständig. Bei der Reinzeichnung wird die reproduktionsfähige Dokumentvorlage für den Druck vorbereitet. Dabei achten die Grafiker mit geschultem Auge unter anderem auf die Bildauflösung, die verwendeten Schriften sowie die Einhaltung von Layoutvorgaben – auch was das Corporate Design angeht.

Zudem müssen bestimmte technische Vorgaben wie der richtige Beschnitt und Farbvorgaben eingehalten werden. Erst dann überstellen wir das Druckerzeugnis – nach einer finalen Abnahme des Kunden – in die Druckerei.

Der Druck

Um den Druck brauchen sich unsere Kunden nicht zu kümmern. Wir haben Erfahrungen mit diversen regionalen und überregionalen Druckereien gesammelt und wissen, wo welches Produkt am besten aufgehoben ist. Die Auslieferung des Mitarbeitermagazins erfolgt in der Regel direkt an den Kunden.

Die digitale Erweiterung

Erweitern Sie den Empfängerkreis, indem Sie Ihren Mitarbeitern das Magazin auch digital zur Verfügung stellen. Das kann durch eine einfache PDF-Version erfolgen oder durch eine intuitive, interaktive und an Ihr Corporate Design angepasste E-Paper-Lösung. Unsere Entwicklungsabteilung hilft hier gerne weiter.

Weitere Tools für die interne Kommunikation

Ein Mitarbeitermagazin ist nicht das richtige Produkt für Ihr Unternehmen? Kein Problem! Es gibt diverse Möglichkeiten, die Mitarbeiter unterhaltsam und strukturiert zu informieren. Mehr dazu lesen Sie in unserem Blog-Beitrag über die unterschiedlichen Tools zur internen Kommunikation.

Sie haben Interesse an einem Mitarbeitermagazin für Ihr Unternehmen? Dann melden Sie sich gerne bei uns für ein unverbindliches Informationsgespräch.

Empfohlene Beiträge